Windtestfeld-Nord: Das Konzept

Im windreichen Schleswig-Holstein besteht eine große Nachfrage nach Teststandorten für Windenergieanlagen-Prototypen. Um diesem Bedarf Rechnung zu tragen, wurde auf Initiative der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland im Jahr 2013 die Windtestfeld-Nord GmbH gegründet.

Die Windtestfeld-Nord GmbH stellt derzeit auf einem etwa 150 Hektar großen Areal der Gemeinde Südermarsch unmittelbar südlich der nordfriesischen Kreisstadt Husum 6 Standflächen für Windkraftanlagen-Prototypen zur Verfügung. Die Standflächen werden nach eingereichter Bewerbung durch einen Beschluss des Vergaberates zugewiesen und zum Selbstkostenpreis an die Unternehmen verpachtet.

Das Testfeld ermöglicht und fördert die Erprobung und Zertifizierung neuer technologischer Entwicklungen. Es stärkt den Wirtschafts- und Windenergiestandort Schleswig-Holstein und den Windmessestandort Husum.

Wir stärken Nordfriesland als Wirtschafts-, Windenergie- und Windmessestandort .

Die Gesellschafter

Fragen & Antworten zum Projekt

Nach welchen Kriterien wird ein Teststandort zugeteilt?

Die Teststandorte werden auf Grundlage eines Beschlusses des Vergaberates zugewiesen. Dieser sichtet die vorliegenden Bewerbungen für einen freien Standort und führt eine objektive Bewertung anhand einer vorgegebenen „Scorecard" durch. Dabei stehen insbesondere Art und Umfang des Testvorhabens im Mittelpunkt. Ein weiteres zentrales Vergabekriterium ist, dass Wertschöpfung und Beschäftigung in Schleswig-Holstein bereits stattfindet oder für die Zukunft garantiert wird. Einen positiven Effekt hat u.a. auch eine bestehende oder geplante Kooperation mit einer Hochschule des Landes.

Wer gehört dem Vergaberat an?

Dem Vergaberat gehören der Landrat des Kreises Nordfriesland, der Bürgermeister der Gemeinde Südermarsch und der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH an. Beraten wird der Vergaberat durch einen Vertreter der Hochschule Flensburg und der Geschäftsführung der Windtestfeld-Nord GmbH.

Was wird getestet?

Die Tests und Zertifizierungsmessungen beziehen sich auf neue Großkomponenten von Windenergieanlagen und neu entwickelte Anlagentypen. Für die Zertifizierungsmessungen ist bei einigen Anlagen zusätzlich die Errichtung eines Windmessmasten notwendig.

Für welchen Zeitraum werden die Standplätze vergeben?

Die Pachtdauer für die Teststandorte kann individuell mit der Windtestfeld-Nord GmbH vereinbart werden. Die maximale Pachtdauer und Standortbindung beträgt jedoch in der Regel 10 Jahre.

Werden zukünftig weitere Standplätze vergeben?

Mit den vergebenen 6 Teststandplätzen ist die Kapazität des Areals ausgeschöpft. Die Entwicklung weiterer Teststandorte ist für das Jahr 2018 geplant.